Die Natur und ihre Gifte – Teil 1 – Herzglykoside des Fingerhuts

Die Familie der Fingerhüte (lat. Digitalis) ist eine wunderschöne Art von Pflanze aber hoch giftig!
Alle Teile des Fingerhuts enthalten sogenannte „Herzglykoside“
diese Art von Glykosiden hat eine Herzschlag steigernde und eine Herzfrequenz senkende Wirkung – soll heißen das Herz schlägt stärker dafür aber langsamer.
Herzglykoside kommen in unterschiedlichsten Varianten vor, in mehreren Pflanzenarten sowie auch in manchen Tieren.
Eine tödlich endende Vergiftung kann schon beim Verzehr von nur 2 Blättern des roten Fingerhuts entstehen, der extrem bittere Geschmack verhindert meist aber den Verzehr dieser Menge.
Vergiftungserscheinungen können sich in Erbrechen, Schwindel und ein extremes Absenken der Herzfrequenz äußern.
So schön der Fingerhut auch sein mag – seine Schönheit sollte man nur aus der Ferne beobachten.

Vergiftungserscheinungen können sich in Erbrechen, Schwindel und ein extremes Absenken der Herzfrequenz äußern.

Selbst bei reinem Hautkontakt können schon kleine Vergiftungserscheinungen Auftreten!
So schön der Fingerhut auch sein mag – seine Schönheit sollte man nur aus der Ferne beobachten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.