• S H O P

    Hier geht es zu unserem > SHOP  <

Die Welt da draußen

Steckbrief:Echtes Mädesüß

              Lateinischer Name: „Filipendula ulmaria“ Andere Namen: Federbusch, Wiesenkönigkin, Rüsterstaude   Pflanzengattung: Filipendula Pflanzenfamilie: Rosengewächse (Rosacea)                   Beschreibung:   Generelle Erscheinung: Gesamthöhe: bis 200 cm Langer, kantiger Stängel Stängel rötlich / holzig             …

Continue reading

Posted in , , | 1 Comment

Die Natur und ihre Gifte – Teil 6 – Oxalsäure

Ein Gift muss nicht immer sofort und in geringer Menge letal sein um bei uns Beachtung zu finden. So auch die Oxalsäure. Oxalsäure kommt in sehr vielen Lebensmitteln vor – am bekanntesten ist Rhabarber dessen Blätter beinhalten ca. 520 mg Oxalsäure pro 100 Gramm Frischgewicht. Der Namensgeber wiederum wächst auch …

Continue reading

Posted in , , | Leave a comment

Buchempfehlungen zum Thema Wildkräuter / Essen aus der Natur / Tinkturen, Salben etc.

Beim Thema Wildkräuter sammeln ist Literatur ein gutes Hilfsmittel. Wenn man unterwegs ist, sind meist die kompakten Taschenbücher von Vorteil, wenn man tiefer in das Thema einsteigen will darf es auch mal ein „Wälzer“ sein. Unterschiede gibt es auch in den Themengebieten, ein Buch behandelt eher die essbaren Wildkräuter, ein …

Continue reading

Posted in , | Leave a comment

Das Ding mit dem Fuchsbandwurm…

Beim Gedanken an den Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis) bekommen einige Leute fast schon Panik, denn wie oft hat man als Kind gehört „Iss keine Beeren aus dem Wald -Da könnte der Fuchsbandwurm dran sein„. Man hörte und hört es auch heute noch so oft, dass man meinen könnte, tägliche infizierten sich …

Continue reading

Posted in , | Leave a comment

Die Natur und ihre Gifte – Teil 5 die Eibe und ihre Taxane.

          Taxus ist nicht etwa der Versuch, eines Betrunkenen ein Taxi zu rufen, sondern der lateinische Name der Pflanzengattung der Eiben. Bei uns heimisch ist die europäische Eibe (Taxus baccata), diese ist in Deutschland als gefährdet eingestuft und geschützt. Trotz allem trifft man die Eibe noch …

Continue reading

Posted in , | Leave a comment

Die Natur und ihre Gifte Teil 4- Colchizin der Herbstzeitlose

  Ein vermeintlich hübscher Krokus, so meint mancher, wenn er die Blüte der Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) vor sich sieht. Doch ist diese Pflanze eine der giftigsten in unseren Breiten. Herbstzeitlose enthalten eine breite Mischung an giftigen Alkaloiden. Eines der giftigsten hierbei, ist das Colchicin, dessen lethale Dosis bei gerade einmal …

Continue reading

Posted in , , | Leave a comment

Die Natur und ihre Gifte – Teil 3 Maiglöckchen

Bald findet man es wieder in Scharen – das Maiglöckchen. Als Frühlingsbote sehr beliebt und in vielen Gärten, aber auch wild zu finden wird das Maiglöckchen mit seinen zarten Blüten als erstes Gesteck gern in einer Vase ins Haus geholt. Natürlich würde es nicht in unserer Serie auftauchen wenn sich …

Continue reading

Posted in , , | Leave a comment

Die Bienen und die Weidenkätzchen

Der Übergang des tristen Winters in den bunten Frühling, ist gerade für die Bienen schwer. Ab ca. 7 °C beginnen die Bienen ihren Stock zu verlassen und suchen erstmals nach Nahrung. Leider bietet die Natur in dieser Zeit nur ein begrenztes Kontingent und die Sal-Weide, mit ihren Weidenkätzchen, ist neben …

Continue reading

Posted in | Leave a comment

Baumkrebs oder auch Maserknolle.

Baumkrebs / Maserknolle   Vorweg muss man erwähnen das Baumkrebs nichts gemein mit dem bei Organismen auftretenden Krebs hat. Baumkrebs oder eben das Wachstum von Maserknollen wird durch das Eindringen von Keimen oder Parasiten in die Rinde des Baumes verursacht. Hierbei wird, meist durch ein Bakterium, ein ungehemmtes Zellwachstum ausgelöst. …

Continue reading

Posted in | Leave a comment

Halbwahrheiten oder Mythen der Natur – Teil 1 Der Regenwurm.

Viele Menschen glauben noch heute, dass wenn man einen Regenwurm in zwei Teile teilt, beide Teile unabhängig von einander weiterleben können. Dies ist so nicht richtig. Regenwürmer besitzen eine beachtliche Fähigkeit sich selbst zu regenerieren. Werden Glieder vom „Hinterteil“ des Wurmes abgetrennt werden diese fast komplett wieder neu gebildet. Je …

Continue reading

Posted in , | Leave a comment

Kommentare sind geschlossen